Pflege und Betreuungskonzept

Pflege und Betreuungsziele

Gegenstand der Altenhilfe ist ein an den konkreten individuellen Bedürfnissen des älteren Menschen orientiertes Netzwerk von verschiedenen aufeinander abgestimmten und auf die jeweils spezifische Lebenssituation des Einzelnen ausgerichteten Angeboten und Diensten mit dem Ziel einer Erhaltung, Förderung und Wiedergewinnung von natürlichen Ressourcen und Lebensqualitäten.

Je nach individueller Lebenssituation, dem Grad der persönlichen, physischen und psychischen Mobilität und dem jeweiligen sozialen Umfeld stehen dabei die ambulanten, teilstationären oder stationären Angebote und Dienste unseres Trägers im Vordergrund. Aus dieser Definition ergibt sich für unser Haus die Forderung nach einem im Gemeinwesen orientierten, multifunktionalen Dienstleistungszentrum.

Eine Beziehung zwischen dem Pflegebedürftigen und der Pflegeeinrichtung lässt sich schon vor der Aufnahme herstellen, wenn die Betreuer und Angehörigen oder der Betroffene selbst die Aufnahme vorbereiten, wodurch ein Vertrauensverhältnis hergestellt wird. Die Bezugsperson des Betreuten sollte die Verbindung nach der Aufnahme unbedingt aufrechterhalten.

  • In unserem Haus werden die Würde sowie die Interessen und Bedürfnisse der Bewohner/innen vor Beeinträchtigungen geschützt.
  • Die Selbständigkeit, die Selbstbestimmung und die Selbstverantwortung der Bewohner/innen werden gewahrt und gefördert.
  • Es wird eine humane und aktivierende Pflege unter Achtung der Menschenwürde geleistet.
  • Wir erbringen die Betreuung der Bewohner/innen in angemessener Qualität und pflegen nach dem allgemein anerkannten Stand der medizinisch - pflegerischen Erkenntnisse
  • Die Tages- und Nachtstrukturierung ist bewohnerorientiert ausgerichtet.
  • Die Gestaltung eines vom Bewohner als sinnvoll erlebten Alltags sowie die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben wird ermöglicht.
  • Die Bewohner werden bei der Wahrnehmung ihrer Wahl- und Mitsprachemöglichkeiten unterstützt. Es findet eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Bewohnervertretung statt.
  • Wir fördern die Eingliederung behinderter Menschen
  • Auf eine Vertrauensbeziehung zwischen dem Bewohner und den an Pflege, sozialer Betreuung und Versorgung Beteiligten wird hingearbeitet
  • Die Grundsätze für die Qualität und Qualitätssicherung sind für uns bindend. 

Zielgruppen

Unser Haus ist eine Wohneinrichtung, in der überwiegend ältere und pflegebedürftige Menschen gepflegt und betreut werden. Wir gewährleisten eine umfassende Betreuung und Versorgung chronisch Kranker, Menschen mit Demenz und pflege- und hilfebedürftiger Menschen.

Leistungsbeschreibung

Wir ermöglichen den Bewohnern eine nach Art und Umfang ihrer Betreuungsbedürftigkeit angemessene Lebensgestaltung. Es wird die erforderliche Hilfe gewährt. Es wird eine hauswirtschaftliche Versorgung sowie eine angemessene Qualität des Wohnens erbracht. Zusätzlich zu den Regelleistungen bieten wir Zusatz- und sonstige Leistungen an (Definition und Inhalt erfolgt noch in einer separaten Anlage). Es wird ein ausreichender Schutz der Bewohner/innen vor Infektionen gewährleistet. Durch die Beschäftigten werden die Anforderungen der Hygiene eingehalten. Die Arzneimittel werden bewohnerbezogen und ordnungsgemäß aufbewahrt. Die Mitarbeiter werden regelmäßig über den sachgerechten Umgang belehrt.

Die Pflegeeinrichtung gewährt dem Bewohner folgende Regelleistungen:

Pflege und Betreuungsleistungen

Entsprechend dem individuellen Hilfebedarf und den persönlichen Wünschen erhält der Bewohner Unterstützung bei:

  • Körperpflege
  • Behandlungspflege
  • Ernährung
  • Mobilität
  • soziale, therapeutische und kulturelle Betreuung
  • Begleitung Schwerkranker und Sterbender
  • Betreuung Menschen mit Demenz

Wir arbeiten nach dem Strukturmodell. In unserer Einrichtung werden hausinterne Pflegestandards entwickelt und als Grundlage für die Betreuung und Versorgung der Bewohner genutzt. Der Umfang aller Leistungen der Pflege ergibt sich aus dem Leistungskatalog bzw. dem Versorgungsvertrag für vollstationäre Pflege gemäß § 72 SGB XI und dem Rahmenvertrag gemäß § 75 SGB XI. Erforderliche Pflegehilfsmittel im Sinne des § 40 SGB XI werden dem Bewohner entsprechend seines Bedarfs zur Verfügung gestellt. Medizinische Hilfsmittel im Sinne des § 33 SGB V werden von der Einrichtung nicht vorgehalten.

Unterbringung

  • Einzel- oder Doppelzimmer mit gemeinsamen Vorflur
  • eine Grundausstattung wird bereitgestellt (Pflegebett, Nachttisch, Kleiderschrank)
  • Recht zur Mitnahme von eigenen Möbeln, persönlichen Gegenständen und Erinnerungsstücken im Rahmen der räumlichen Gegebenheiten
  • Recht zur selbstständigen Entscheidung über die Platzierung der eigenen Möbel, Gegenstände und Erinnerungsstücke
  • das Pflegebett der Einrichtung kann durch den Bewohner nicht ausgetauscht werden
  • separate Nasszelle mit Dusche, Handwaschbecken, WC, Ablage, Haltegriffen
  • Nutzung des Pflegebades (ausgestattet mit Pflegebadewanne)
  • unentgeltliche Nutzung des Fernsehers im Gemeinschaftsraum
  • Nutzung des Gemeinschaftsraumes
  • Notrufanlage
  • Anschlüsse für Telefon, Rundfunk und Fernsehen werden vorgehalten. Die entstehenden Kosten (Grundgebühr für das Telefon und die Einheiten bezahlt der Nutzer selbst)

Gemeinschaftsräume

  • Flur mit Kommunikationsbereich
  • Grünanlage und Sonnenterrasse im Innenhof
  • Gemeinschaftsraum im Wohnbereich/Speiseraum
  • Wintergarten
  • Ergotherapieraum
  • Zusätzliche Aufenthaltsraum im 2. Obergeschoss

Serviceleistungen

  • Vermittlung von Friseurleistungen (Kosten trägt Bewohner)
  • Vermittlung von Leistungen der Fußpflege (Kosten trägt Bewohner)
  • Vermittlung von Fahrdienstleistungen (Kosten trägt Bewohner)

Verpflegung

Das Speisen und Getränkeangebot ist altersgerecht, abwechslungsreich und vielfältig.

Die Einrichtung bietet: 

  • Frühstück
  • 2. Frühstück
  • Mittagessen (Wahlessen und Schonkost)
  • Vesper
  • Abendessen
  • Spätstück bei Bedarf
  • Getränke, auch außerhalb der Mahlzeiten

Unser Angebot umfasst folgende Kostformen

  • Vollkost
  • Schonkost
  • Diäten nach ärztlichen Verordnungen
  • Diabetikerkost nach ärztl. Verordnung
  • pflegebedingte Sonderkostformen

Kultur und Unterhaltung

  • Angebote zur Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben der Einrichtung
  • Angebote zur Tagesgestaltung z.B. Gesprächskreise, Gymnastik, Spielenachmittage
  • Veranstaltungsangebote
  • Jahreszeitenveranstaltungen, Geburtstagsrunden, Filme, Ausflüge, Konzerte,
  • Organisation zur Teilnahme an Angeboten außerhalb der Einrichtung

Verwaltung und Beratung

  • Postempfang und Verteilung
  • Hilfestellung bei verwaltungstechnischen Fragen im Zusammenhang mit der Aufnahme und dem Aufenthalt
  • Hilfestellung bei behördlichen Angelegenheiten
  • Hilfestellung bei der Beantragung von Leistungen z.B. der Pflegeversicherung, der Krankenkassen im Zusammenhang mit dem Aufenthalt
  • Anmeldung und Aufnahme im und in Verantwortung der Einrichtung nach Reihenfolge der Anmeldung, unter Beachtung einer individuell angepassten Unterbringung

Wäscheservice

  • Bereitstellung und Pflege von Bett und Tischwäsche, Hand- und Badetüchern
  • Waschen der gekennzeichneten Bewohnerwäsche
  • Instandhaltung

Reinigung und Desinfektion

  • Die Sicht-, Unterhalts- und Grundreinigung erfolgt nach einem festgelegten Reinigungsplan.

Haustierhaltung

  • Die Haltung von Haustieren ist möglich und bedarf der Genehmigung der Einrichtungsleitung. (siehe Hausordnung und Zusatzleistungen)

Ver- und Entsorgung

  • Wasser, Energie, Abwasser
  • Abfallentsorgung
  • Entsorgung von Möbeln, alter Kleidung usw. aus Nachlässen

Hausmeisterservice

  • Instandhaltung des hauseigenen Mobiliars
  • Instandhaltung der sanitär- und technischen Ausstattung

Sonstiges

  • Vermittlung zur Teilnahme des evang. Gottesdienst oder Besuch des Pfarrers
  • Vermittlung katholische Altenseelsorge
  • zur Einnahme der Speisen Bedienung im Gemeinschaftsraum
designed by advisco